christoph-ransmayr_weisse-Reihe

Weiße Reihe

Seine Festrede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele, ›Die dritte Luft oder Eine Bühne am Meer‹, bildete 1997 den Auftakt zu der Reihe: »Spielformen des Erzählens«. Seither erscheinen diese elegant ausgestatteten Bände in loser Folge. Auch seine erste poetische Arbeit, ›Strahlender Untergang‹, in rhythmischer Prosa geschrieben, wurde in diese Serie aufgenommen. Ein Text über die Malerei Anselm Kiefers, ›Der Ungeborene oder Die Himmelsareale des Anselm Kiefer‹, fügt sich ebenso in diese kleine Bibliothek wie ›Die Verbeugung des Riesen. Vom Erzählen‹, in dem Christoph Ransmayr über das Erzählen nachdenkt. Den jüngsten Band, ›Der Wolfsjäger. Drei polnische Duette‹, schrieben Christoph Ransmayr und Martin Pollack gemeinsam, im Duett. So experimentiert Ransmayr Band für Band mit neuen Varianten des Schreibens und Erzählens. Im Spiel mit den Formen der Literatur entsteht eine ebenso vergnügliche wie vielschichtige Prosa. Diese vielgestaltigen Erzählweisen fügen sich zu einer Reihe mit offenem Ende. Das Projekt »Spielformen des Erzählens« erweist sich als eines der umfassendsten und interessantesten Werke der Gegenwartsliteratur.

 

Gerede Elf Ansprachen.
2014 nähere Infos

Der Wolfsjäger Drei polnische Duette
2011 nähere Infos

Odysseus, Verbrecher Schauspiel einer Heimkehr
2010 nähere Infos

Damen & Herren unter Wasser
2007 nähere Infos

Geständnisse eines Touristen Ein Verhör
2004 nähere Infos

Die Verbeugung des Riesen Vom Erzählen
2003 nähere Infos

Der Ungeborene oder Die Himmelsareal des Anselm Kiefer
2001 nähere Infos

Die Unsichtbare Tirade an drei Stränden
2001 nähere Infos

Strahlender Untergang Ein Entwässerungsprojekt oder Die Entdeckung des Wesentlichen
2000 nähere Infos

Die dritte Luft Oder eine Bühne am Meer.
1997 nähere Infos