Anselm Kiefer: „Die letzte Welt“ ist sicher ein Buch, das mir besonders nahe ist. Ransmayr taucht ab in die Tiefe der Kuulturschichten, zu Ovid. Diese Bezüge zu anderen Zeitschichten, zu anderen Räumen verbinden uns. Für uns beide wichtig ist auch der Bezug zum Kosmos. Im Vergleich zu diesen Dimensionen ist die menschliche Existenz verschwindend kurz. Der Mensch geht da fast unter. Bei Christoph Ransmayr steht er nicht im Mittelpunkt. Dass ihm Freundschaft viel bedeutet, ist dazu kein Widerspruch.

Aus: Anselm Kiefer, Andere Zeitschichten, andere Räume. In: Manfred Mittermayer u. Renate Langer (Hrsg.), Die Rampe. Band 03/09 Porträt Christoph Ransmayr, S. 144.